VOLLMOND-RITUAL

Der Mondzyklus erreicht seinen Zenit und beschert uns einen wunderbar magischen Vollmond. Die Intentionen, die du zum letzten Neumond gesetzt hast, dürfen jetzt betrachtet werden. Was hat sich manifestiert, was darf wieder losgelassen werden?

Nutze die Vollmond-Zeit, um dich auf dich und deine Bedürfnisse zu fokussieren. Gehe in dich und nimm wahr, was dich bewegt.

Ein wundervolles Ritual zum Vollmond ist der Aufbau deines eigenen Mondaltars.

01 Wähle deine Begleiter

Nimm dir für den Aufbau deines Mondaltars genügend Zeit. Du kannst mit einer kleinen Meditation starten oder zumindest innehalten und einige tiefe, bewusste Atemzüge nehmen, um dich auf deine Aufgabe einzustimmen.

Wähle die Steine aus deiner Sammlung, die dich für den aktuellen Mondzyklus begleiten dürfen. Das können Steine sein, die explizit dem Vollmond und der Mondkraft zugeordnet werden, wie etwa Labradorit, Mondstein oder Selenit, aber auch Kristalle, die für dich momentan von großer Bedeutung sind. Weil du ihre Kraft benötigst, sie dich unterstützen oder du dich intuitiv von ihnen angezogen fühlst.

02 Gestalte deinen Altar

Platziere die ausgewählten Steine liebevoll an deinem Altarplatz. Kleinere Steine, wie etwa Trommelsteine können dabei wunderbar in eine Selenitschale oder auf eine Selenit-Ladeplatte gelegt werden, um ihren Bezug zur reinen Lichtkraft des Mondes noch zu verstärken.

Nun ergänzt du deinen Altar mit Blumen oder Kräutern, die sich für dich stimmig anfühlen. Das können die Sonnenblumen sein, die die Kraft des Spätsommers symbolisieren, die Kräuterbündel, die du zur Kräuterweihe gebunden hast, um sie in den Rauhnächten zum Räuchern deiner Räume zu verwenden oder auch eine Schale mit Obst als Symbol der Erntezeit.

Auch eine Referenz an die Elemente, die gerade in dir arbeiten, kann Teil deines Altars sein: Eine Schale mit Wasser, ein Teller mit Mutterboden, Räucherwaren oder eine Feder.

03 Integriere den Altar in deine Rituale

Du kannst den Altar nutzen, um vor ihm zu meditieren. Du kannst ihn aber auch als Basis nutzen, um deine Steine im Mondlicht wieder mit neuer Energie aufzuladen.

Idealerweise lässt du deine Steine am Vortag des Vollmonds auf Amethyst ruhen, um sie zu reinigen und legst sie dann zur Nacht in das Licht des vollen Mondes.

Die mit dem Mondlicht aufgeladenen Kristalle kannst du in der kommenden Zeit nutzen, um dich mit deiner Kraft zu verbinden. Wann immer du das Gefühl hast, ausgelaugt und erschöpft zu sein, nutze sie für eine Meditation oder trage sie bei dir, um die volle Kraft des Mondes zu spüren und in dich aufzunehmen.

SACRED SPACE

Du willst kein Ritual mehr verpassen? Dann lade dir doch kostenfrei unsere SACRED SPACE App für Android oder iOS im jeweiligen App Store runter - und entdecke die magische Welt der Kristalle und spirituellen Rituale.

SACRED SPACE APP