BLICK IN DEN SPIEGEL

Wage einen Blick in deine Zukunft. Übe dich in der uralten Kunst der Kristalloskopie – der Weissagung mit Hilfe von Kristallen.

Tezcatlipoca, der Gott der Nacht und der Materie der alten Azteken trug als eines seiner wichtigsten Erkennungszeichen einen rauchenden Spiegel mit sich. Der Spiegel war eines der zentralen Mittel für Orakel und Weissagungen der Völker in Mittelamerika. Dabei konnte es sich um Schüsseln mit Wasser handeln, um poliertes Eisen, Pyrit-Tafeln oder später die bekannten Obsidian-Spiegel.

Das Prinzip der Spiegelmagie und Kristalloskopie funktioniert unabhängig vom spiegelnden Objekt immer ähnlich: Durch die Konzentration der Aufmerksamkeit auf die spiegelnde Oberfläche werden Erinnerungen und Visionen aus dem Unterbewussten abgerufen und als Bilder auf den Spiegel projiziert. 

Um dein Ritual zu gestalten, benötigst du einen dunklen Platz. Du kannst es am Besten Nachts durchführen, wenn maximal das Licht des Mondes deine Räume erhellt. Hast du etwa Straßenlaternen vor dem Fenster, solltest du die Rolläden herunterlassen oder Vorhänge zuziehen.

Als Spiegelfläche kannst du einen tatsächlichen geschliffenen Steinspiegel, etwa aus Obsidian, nutzen, eine Kristallkugel oder einen beliebigen anderen Stein, den du mittig in einer Schüssel mit Wasser platzierst.

Stelle eine Kerze so auf, dass sie hinter deinem Spiegel oder deiner Kristallkugel steht. Ihre Reflexion sollte nicht in dem Orakelstein zu sehen sein.

Beginne damit, deine Steine mit Palo Santo zu räuchern. Entzünde das Palo Santo und lasse den Rauch über jeden Stein streichen, der an deinem Ritual beteiligt sein soll. Hiermit klärst du die Atmosphäre vorab von bösen Einflüssen und hältst Dämonen fern.

Nun setzt du dich bequem vor deinen Spiegel und konzentrierst dich mit deinem Blick auf einen Punkt hinter ihm. Du blickst also quasi mit entspannten Augen durch den Spiegel hindurch.

Es kann gut sein, dass du die ersten Male überhaupt nichts wahrnimmst, außer der Anstrengung, einen einzelnen Punkt zu fokussieren. Mit der Zeit wirst du aber feststellen, dass sich zwischen der Oberfläche und deinem Geist eine Verbindung aufbaut und du Bilder wahrnehmen kannst, die tief aus deinem Inneren kommen.

Um dich in der Kristalloskopie zu üben, hilft es, dir am Anfang einfache Bilder vorzustellen, wie geometrische Körper, einzelne Gegenstände und zu versuchen, diese in der Spiegeloberfläche zu sehen. Je besser dir das mit der Zeit gelingt, desto komplexer kannst du die Bilder werden lassen, bis du irgendwann dann auch die Bilder aus deinem Inneren im Spiegel erkennen kannst.

Lasse dich auf deinen Reisen in dein Inneres von weiteren Kristallen begleiten, deren Energien dir wichtig sind. Rauchquarz und Bergkristall helfen etwa dabei, die lichtvolle Seite der Visionen zu betonen und Schutz vor unangenehmen Bildern zu spenden.

RITUAL-ZUBEHÖR