SAMHAIN - Ein Ort der Andacht

Der Altar ist der zentrale Ort der spirituellen Verehrung - sowohl in den meisten Religionen als auch in freien Strömungen. Für viele ist der eigene Altar ein wichtiger Bestandteil der meditativen Praxis zuhause. Als Teil des Sacred Space, des spirituellen Raums, den wir uns selbst schaffen, können wir ihn immer wieder neu bestücken mit den Dingen, die uns gerade besonders bedeutsam sind.

Das Einrichten eines besonderes Altars zu Samhain hat ebenfalls eine lange Tradition. Entweder kannst du deinen Altar mit neuen Gegenständen zu Samhain schmücken oder du suchst dir eine Stelle in deiner Wohnung, an der du deinen Altar errichtest. Das kann ein unbenutzter Tisch sein oder ein leerer Platz in einem Regal.

 

 

Zu Samhain gedenken wir der der vergangenen Ernte und so ist es üblich, den Altar mit Gaben der Erde zu schmücken. Passend sind hier etwa kleine Kürbisse, Wurzelgemüse, Nüsse und Beeren oder auch dunkles Brot. Auch ein Kelch mit Wein kann zu deinem Altar gehören. 

Neben der Essensgaben gehören auch die Zeichen des Herbstes zu deinem Samhain-Altar. Sammele schöne Blätter, Kastanien oder Bucheckern zur Dekoration.  

Da zu Samhain die Grenzen zum Jenseits, zur Welt der Verstorbenen, besonders dünn sind, gehören zu deinem Altar auch Insignien des Todes, wie Knochenstücke, geschnitzte Schädel, Asche oder Abbildungen von Skeletten. Auch Bilder deiner Ahnen können den Altar bereichern, um deine Wurzeln zu ehren und deiner Vorfahren zu gedenken. 

Schmücke deinen Altar zu Samhain nach Möglichkeit mit Abbildern der vier Elemente: Eine Schale mit Wasser, Kerzen, die das Feuer symbolisieren, Kristalle, die für die Erde stehen und etwas Räucherwerk für die Verbindung zur Luft. Für zusätzlichen Schutz in der dunklen Jahreszeit kannst du auch noch Salz ergänzen - möglichst unbehandeltes Salz, in einer Schale oder in Form eines Kerzenhalters aus Salz.

 

 

Solltest du die Tage um Samhain nutzen wollen, um dich mit Wahrsagung und Orakel zu beschäftigen, kannst du deine Werkzeuge ebenfalls in den Altar integrieren. Dein liebstes Tarot-Deck, Runensteine, ein Pendel oder Kristallkugeln und Obsidian-Spiegel - sie alle sind perfekte Beigaben für deinen eigenen Samhain-Altar.

Deinen Samhain-Altar kannst du bereits einige Tage vor Samhain einrichten und ihn so lange aufrecht erhalten, wie es sich für dich stimmig anfühlt. Als Altar des Spätherbstes kann er dich - mit leichten Abwandlungen - bis zu den Rauhnächten begleiten.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.