Honigmond

In alten Zeiten, als das Leben nicht durch Uhren und Terminkalender bestimmt war, waren der Mond und die Sonne die Zeitgeber. Nach ihnen richtete sich das Jahr und die Abfolge aller Ereignisse. Die Mondin, als Herrscherin über die Gezeiten, als geheimnisvolle Begleiterin der Nächte, hat uns schon immer fasziniert. Als Begleiterin durch das Jahr und die Monate hat jede Mondin ihren eigenen Namen bekommen.

Der Junimond wird bei uns traditionell Honigmond oder Rosenmond genannt. In der Sprache der Algonquin, der nordamerikanischen Ureinwohner, spricht man vom Erdbeermond. Diese Bezeichnungen stammen aus einer Zeit, als die Natur noch viel präsenter in unserem Dasein war. Als Ernte- und Wachstumszyklen noch bestimmend waren.

Bei Vollmond spüren wir die Kraft der Mondin am stärksten. Im Wicca werden die Mondphasen dem Leben der Göttin zugeordnet. Vollmond ist die Zeit der Mutter, also eine Zeit, in der sie auf der Höhe ihrer Kraft und Fruchtbarkeit steht. So sollen etwa Frauen, die sich ein Kind wünschen, bei Vollmond in Flüssen oder Seen baden, um die Venusenergie aufzunehmen.

Auch du kannst in dieser Honigmond-Nacht dein eigenes Vollmondritual durchführen, um dich mit deiner Weiblichkeit und deiner Urkraft zu verbinden. Meditiere in dieser Nacht und konzentriere dich dabei auf das, was sich seit dem letzten Neumond manifestiert hat. Was möchtest du fortführen, was möchtest du loslassen? Welche Themen dürfen in dir weiter wachsen, von welchen möchtest du dich verabschieden.

Spüre in dieser Nacht des Mondhöhepunkts deine Dankbarkeit, für das, was zu dir gekommen ist. Für das, was dich begleiten darf. Lege deine Kristalle und Edelsteine in dieser Nacht nach draußen, so dass auch sie die besondere Kraft der Mondin aufnehmen, gereinigt und gestärkt werden.

Wenn du in Vollmondnächten Schwierigkeiten beim Schlafen hast oder nicht zur Ruhe kommst, ist der Rosenquarz ein wunderbarer Begleiter. Er besänftigt die aufgewühlten Emotionen und hilft dir, Frieden und Zärtlichkeit zu verspüren. Mit einer Meditation mit einer Mala aus Rosenquarzperlen lädst du die zarte, weibliche Kraft, lädst du die Liebe zu dir selbst und allen anderen Wesen in dein Leben ein.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht